hairstyletools.de

Europaweites Verkaufen mit dem neuen Shopware-Shop

Alles neu für Hairstyletools

Hairstyletools vertreibt vor allem für Hotels und das Friseurhandwerk alles rund ums Haar. Aber auch Privatleuten ist es natürlich gewährt, sich online bei Hairstyletools mit qualitativ hochwertigen Produkten einzudecken. Dabei deckt der Onlineshop auch den wachsenden Bedarf an Rasurpflegemittel ab.

Am 17. Juli 2017 kam die Anfrage für dieses Projekt vom Geschäftsführer Karl-Heinz Bales in meinem Postfach an. Die ausführliche Beschreibung des Projektes sowie den Plan, den Hr. Bales verfolgt, hatte mich gepackt. Es war ein ambitioniertes Projekt, dass mich direkt angesprochen hat. Also machten wir einen Telefontermin aus und besprachen in aller Ausführlichkeit sein Projekt. Nach einer kurzen Angebotsphase begann noch im August 2017 das Projekt. Natürlich wurde auch dieser Shop im Hintergrund aufgebaut, sodass der normale Verkauf über den damals noch bestehenden Shop weitergehen konnte.

 

Hairstyletools – wie das Projekt begann

Zu Beginn entschieden wir uns für ein Hostingpaket, welches die Anforderungen an einen Shopware Shop abdeckt. Dort registrierte ich eine Testdomain, auf der wir den neuen Shop errichten konnten. Zu allererst stellte mir Hr. Bales seine aktuellen Produktdaten in Form einer CSV-Datei bereit. Das damals noch aktuelle Shopsystem war Lightspeed.

Diese CSV-Datei musste ich natürlich an den Shopware-Importer anpassen bzw. gänzlich überarbeiten. Jedoch war mit diesem Schritt ein großer Teil bereits geschafft. Mein Sommerurlaub 2017 stand vor der Tür und so einigten wir uns darauf, dass der Produktimport in jedem Fall vorher stattfinden muss. Als dies getan war, hatten Hairstyletools die nötige Zeit, um die Artikelbeschreibungen zu optimieren.

 

Drei Subshops und vier Sprachen

Nachdem ich aus dem Urlaub wiederkam, ging es mit der gleichen Motivation weiter ans Projekt. In diesem Zuge richtete ich die Subshops ein, welche unter hairstyletools.at und hairstyletools.com erreichbar sein sollten. Der AT-Shop war eine Kopie des deutschen Shops mit regionaler, österreichischer Ausrichtung. Groß wurde es mit dem COM-Shop. Dieser beinhaltete nicht nur die englische Sprache, sondern integrierte auch zwei weitere Sprachshops. Englisch, Französisch und Niederländisch sollte es sein. Damit deckt Hairstyletools einen großen europäischen Raum ab und ist damit für das internationale Geschäft bestens gerüstet. Damit bedient Hairstyletools insgesamt vier Sprachen auf drei Shops.

 

Multichannel, Pickware und Zahlungsanbieter

Nachdem nun also die Basis stand – alle Artikel waren importiert und die Sub- und Sprachshops angelegt. Nun ging es weiter mit der Konfiguration und Einrichtung von Magnalister, dem Multichannel-Plugin für Shopware. Mit Magnalister ist es Hairstyletools möglich, viele verschiedene Marktplätze zentral zu bedienen. So verkauft Hairstyletools neben dem eigenen Onlineshop noch auf Amazon, eBay, Rakuten, real.de und sogar auf allyouneed. Logischerweise ist nicht jeder Marktplatz geeignet für derlei Produkte, welche Hairstyletools vertreibt. Testweise wurden jedoch alle oben genannten Marktplätze angebunden. Magnalister wurde so konfiguriert, dass auch Amazon FBA Bestellungen abgedeckt werden konnten und Hr. Bales dennoch immer den Überblick über seine Lagerbestände hat.

Nachdem nun also auch die Multichannel-Sparte von Hairstyletools abgedeckt war, ging es an die Einrichtung von Pickware, dem ERP-System von Shopware. Dies war vor allem wichtig in der Lagerhaltung, damit auch bei den eben erwähnten FBA- Bestellungen der Überblick über die Lagerbestände gewahrt werden konnten.

Zuletzt in diesem wichtigen, dritten Entwicklungsschritt war die Einrichtung des Zahlungsanbieters Ingenico. Dieser bietet verschiedene Zahlungsmethoden an, allen voran die Abwicklung von Kreditkarten-Käufen. Theoretisch wären über Ingenico auch PayPal-Zahlungen möglich. Dieser Zahlungsdienst wird von Hairstyletools zwar ebenfalls angeboten, allerdings ist dieser direkt eingebunden und nicht über einen Drittanbieter.

 

Hairstyletools – ein ambitioniertes Projekt geht live

Die Entwicklung eines Onlineshops verläuft nie gradlinig. Der beste Plan nützt nichts, wenn aus Theorie dann Praxis wird und die Projektbeteiligten feststellen, dass ein vorher nicht bedachter Weg unter Umständen sinnvoller wäre. So wurden aus angedachten sechs Wochen Entwicklungszeit schnell drei Monate. Im November 2017 wurden die neuen Hairstyletools-Shops online gestellt, wobei auch hier noch Kleinigkeiten ausgebessert werden sollten. Der offizielle Projektabschluss erfolgte schließlich im Dezember 2017. Allerdings optimieren Hr. Bales und ich auch heute noch den Shop, denn so ein Projekt ist im Prinzip nie zu Ende. Denn wie heißt es so schön? Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Hairstyletools wird dieses Schicksal so schnell nicht ereilen, denn mit Hr. Bales hat die Firma einen sehr umtriebigen und pfiffigen Geschäftsführer, der es versteht, sich online zu positionieren.

Und so bewertet Hr. Bales die Zusammenarbeit mit mir:

Herr Lampert ist ein kompetenter und freundlicher Experte. Fachlich und menschlich kann ich Herrn Lampert unbedingt weiterempfehlen.

 

Haben auch Sie ein ambitioniertes Shop-Projekt, welches Sie mit Shopware umsetzen möchten? Dann vereinbaren Sie jetzt Ihr unverbindliches Kennenlerngespräch.

Jetzt telefonisches Kennenlerngespräch vereinbaren!

Wird geladen ...

Marcel Lampert

Fast fertig.

Ja, ich möchte den fünf-teiligen, kostenlosen Videokurs haben.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet.